Wie man Schweißfüße in Arbeitsstiefeln vermeidet

In Arbeitsstiefeln zu schwitzen mag nebensächlich erscheinen, aber all jene, die viele Stunden bei sehr warmen Temperaturen arbeiten, sehen dies sicherlich weniger gelassen. Bevor wir dir mögliche Lösungen vorstellen, werden wir kurz erläutern, warum es alles andere als nebensächlich ist, wenn du in Arbeitsstiefeln schwitzt.

 

Was ist das Problem mit Schweißfüßen?

Wenn du in deinen Arbeitsstiefeln schwitzt, ist dies aus mehreren Gründen ein Problem:

  • Es ist unbequem

  • Es riecht unangenehm

  • Die Innensohle kann rutschig werden, was die Trittsicherheit beeinträchtigt

  • Es fördert die Entstehung von Fußpilz

  • Es kann sich Fäulnis bilden, die das Gewebe des Stiefels beeinträchtigt

     

Wie man Schweißfüße in Arbeitsstiefeln vermeidet

Wenn du eine Lösung suchst, um Schweiß und unangenehme Gerüche in deinen Schuhen zu vermeiden, wirst du vermutlich spontan an eine gute Belüftung denken. Allerdings hat diese Lösung oft eine Kehrseite, denn wie erzielt man eine gute Luftzirkulation rund um die Stiefel und sorgt gleichzeitig dafür, dass diese wasserdicht und wärmedämmend sind?

Am einfachsten ist es natürlich, wenn man es vermeidet, die Stiefel längere Zeit zu tragen, insbesondere in einer sehr warmen Umgebung und bei anstrengenden Arbeiten. Wenn du deine Stiefel beispielsweise jede Stunde ausziehen kannst, um sie auszulüften, kann das feuchte Klima nicht zu einer Brutstätte für Bakterien werden und es kommt nicht zu unangenehmem Geruch.

Allerdings ist das für die meisten Arbeiter keine akzeptable Lösung – schließlich müssen sie ihre Schuhe eine ganze Schicht lang tragen, und eventuell ist es nicht möglich oder sogar gefährlich, sie auszuziehen, um sie auszulüften. 

Eine andere Möglichkeit wäre es, zwei Paar Arbeitsstiefel zu besitzen, um täglich oder während einer Schicht zu wechseln. Dadurch lassen sich langfristig Schäden durch Schweiß und Feuchtigkeit vermeiden. Allerdings ist dies nicht gerade die kostengünstigste Option. Und vor allem ist auch diese Lösung kaum möglich, wenn man beispielsweise auf einer Baustelle arbeitet.

Wie man es vermeidet, in Stiefeln zu schwitzen: die Schuhregal-Option 

Du kannst Fußschweiß gering halten, wenn du ein Paar Arbeitsstiefel für den Winter besitzt und eines für den Sommer. Ersteres ist für kältere Bedingungen konzipiert, und Zweiteres ist leichter und weniger stark isoliert. Wenn du nämlich in der Sommerhitze oder beim Arbeiten an einer heißen Maschine isolierte Arbeitsstiefel trägst, wird sich das Problem der Schweißfüße klarerweise nicht lösen lassen. Somit könnte diese Option für dich die passende sein. Vergiss aber nicht, dass auch die Socken eine Rolle spielen. Es gibt sie in verschiedensten Ausführungen von dick bis dünn, und je leichter sie sind, desto weniger wirst du schwitzen.

 

Wie man Schweißfüße in Arbeitsstiefeln vermeidet: der Ansatz von Timberland

Die zuvor angeführten Optionen sind für manche Arbeiter sicherlich ausreichend, allerdings sollte die Bedeutung von Flexibilität und Tragekomfort nicht unterschätzt werden. Denn was gibt es Besseres, als einfach zu Schichtbeginn die Arbeitsstiefel anzuziehen und gar nicht mehr daran zu denken, ganz gleich, ob die Sonne scheint, es regnet oder schneit? Und genau hier kommt der Aspekt der Atmungsaktivität ins Spiel.

Atmungsaktiv bedeutet einfach, dass Feuchtigkeit aus den Stiefeln entweichen kann und dass Frischluft in die Schuhe gelangen kann. Bei Sandalen ist das natürlich einfach. Aber auf einer Baustelle oder in einer Fabrik sind diese mehr als fehl am Platz. Arbeitsstiefel müssen robust, chemikalienbeständig und wasserdicht sein, aber wenn es darum geht, dass sie zusätzlich Feuchtigkeit austreten und Luft eintreten lassen sollen, um Atmungsaktivität zu gewährleisten, wird die Sache schon etwas komplizierter.

Durch die sorgfältige Materialwahl und fortschrittliche Fertigungsverfahren haben wir geeignete Lösungen parat. Viele unserer Stiefel verfügen über Gore-Tex-Schichten, wodurch kleine Wasserdampfpartikel entweichen können, gleichzeitig aber keine Regentropfen ins Innere gelangen. Eine elegante Lösung, bei der zudem auch eine Isolierung hinzugefügt werden kann, ohne dass du in deinen Schuhen schwitzen musst. Außerdem beschichten wir viele unserer Stiefel mit Spezialmaterialien, die verhindern, dass Wasser in den Stiefel gelangt. Zudem bieten wir antibakterielle Behandlungen, um eine optimale Fußhygiene zu gewährleisten.

 

Gehe bei der Wahl deiner Schuhe sorgfältig vor

Wenn du sich nun fragst, wie man bei Stiefeln Schweißfüße verhindert – hier sind einige Möglichkeiten: Natürlich kann man sie auslüften und wechseln. Allerdings ist es wahrscheinlich am besten, Stiefel mit integrierter Technologie auszuwählen, damit man sie längere Zeit und unter verschiedenen Bedingungen tragen kann und gleichzeitig möglichst wenig schwitzt. 

Vergiss bei der Wahl von Männerstiefeln oder Frauenstiefeln nicht, die „Produktdetails“ und „Merkmale“ unten auf der Seite auszuklappen. Denn dort findest du Informationen, die sich nicht auf den Stil, sondern auf Sicherheit, Wasserdichtigkeit, Atmungsaktivität und Isolation beziehen. Ganz gleich, welche Merkmale du dir von deinen Schuhen wünschst, dort findest du mühelos alle Details – ohne ins Schwitzen zu kommen.

Related Content